Film AG sagt danke

Film AG – wie geht es weiter?

Für mich persönlich war der historische Festumzug die schönste und gelungenste aller bisher erlebten Veranstaltungen. Trotz ständigen Blickes durch den Sucher fühlte man die einmalige Stimmung beim Vorbeizug der großartigen Gruppen, die die Eggensteiner Epochen repräsentierten. Das war mehr als grandios.

Wer weiß was am 8. April 2014 stattfand?

Am Abend des  8. April 2014 wurde durch die Initiative unserer Gemeinde die Film AG gegründet. Hobby Filmer und Hobby Fotografen waren aufgerufen sich einzubringen. Unter der Leitung von Regine Hauck, die mit ihrer herzlichen Art alle motivierte und uns jederzeit mit den wichtigen Infos versorgte, bildete sich eine tolle und interessante Gruppe. Maßgeblich beteiligt waren unser „alter Hase“ Wilfried Jahraus, Peter Kahrau, der mich jedes Mal mit neuen Einfällen überraschte, Robert Redinger, der mit seinem jugendlichen Elan die Alten aufmischte, mein Sohn Lukas Schreck, der sich mit seiner Unbekümmertheit in jedes Getümmel stürzte und dadurch einmalige Bilder schoss. Und natürlich meine Wenigkeit.  Beim Auflisten meiner Kollegen ist mir gerade aufgefallen, dass wir alle in Schröck wohnen. Das sollte allerdings kein Grund sein ins Grübeln zu geraten, denn Ziel sollte es sein die zahlreichen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr in Foto und Film festzuhalten. Das war eine weise Entscheidung, denn die ersten Ergebnisse dieser Gruppe waren und sind durch die zahlreichen Fotos in vielen Amtsblättern zu sehen. So auch im aktuellen.

Film AG – wie geht es weiter?

Wir hatten  insgesamt 12 Kameras und umfangreiches  Zubehör im Einsatz. Erwähnen möchte ich auch noch, dass an den „Höhepunkt Veranstaltungen“  Laura Leibold, die Freundin von Lukas und meine Frau Doris im Einsatz waren. 254321 Dateien in 765 Ordnern haben sich in der Zwischenzeit angesammelt, die jetzt gesichtet, geordnet und zusammen gestellt werden wollen. Das meiste sind Fotos aber es gibt auch Unmengen von Film Dateien. Fotos sind schnell aufbereitet und standen immer zeitnah zur Verfügung. Bei den Videos verhält es sich anders. Wer sich selbst einmal an einen Film gewagt hat, weiß wovon ich spreche. Da geht es um einen roten Faden, ein Drehbuch, die entsprechende Repräsentation unserer Gemeinde, Auswahl der richtigen Szenen, ein kurzweiliger Schnitt, die entsprechende Vertonung, usw. Kurzum, wir wollen was „gscheites“ abliefern. Dazu benötigen wir die entsprechende Zeit und es würde keinen Sinn machen unter Druck zu arbeiten. Es wird mindestens zwei Filme geben, einen über die Jubiläumsveranstaltungen und einen über den historischen Festumzug. Wobei der Festumzug früher fertig gestellt werden könnte, als der Jubi Film, da ein einzelnes Ereignis schneller bearbeitet ist. Wir werden das in unserer Gruppe besprechen und bei Gelegenheit mitteilen, wie der Stand der Dinge ist. Darüber hinaus gibt es sogenanntes zusätzliches Material, was ebenfalls zu separaten Filmen verarbeitet werden kann. Wir arbeiten immer in Rücksprache mit der Gemeinde und sämtliches fotografisches und filmisches Material ist gespeichert auf zwei Festplatten und steht nach dem Sortieren und Ordnen unserer Gemeinde zur Verfügung, sodass auch in Zukunft darauf zurück gegriffen werden kann.

Film AG sagt danke

Danke an unsere Gemeinde für technische Unterstützung und ganz besonders an Regine Hauck für ihre einmalige Art alle Mitstreiter zu motivieren.

Danke an unsere Feuerwehr für den Einsatz des Teleskopmastes ohne den die tollen Luftaufnahmen nicht möglich waren.

Danke an unsere Bevölkerung fürs mitmachen, wir haben durchweg positive Erfahrungen gemacht und uns immer willkommen gefühlt. Entschuldigung dafür, falls wir der einen oder dem anderen im Bild gestanden sind.

Danke an alle beteiligten Gruppen, die dieses Jubiläum unvergessen gemacht haben.

Danke an die Film Kollegen fürs bisher geleistete und das noch zu erledigende.

Auch wenn unsere Arbeit immer sichtbar sein wird wollen wir uns nicht im Vordergrund stehen sehen. Die vielen fleißigen Helfer im Hintergrund sind ebenso wichtig wie die Helfer der Film AG. Wir alle sind Bestandteil eines Ganzen, nicht mehr und nicht weniger. Alle Beteiligten haben in unserem Jubiläumsjahr bewiesen, dass der „Wohlfühl Gedanke in Vielfalt“  lebendig geworden ist.

Man hört und sieht von uns, vielen Dank

Ralf Schreck

weitere Fotos folgen …

1250 Jahre Eggenstein
1250 Jahre Eggenstein

One thought on “Film AG sagt danke

  1. Den Mitgliedern der Film-AG und hier insbesondere Ralf Schreck gebührt der Dank der Gemeindeverwaltung und der Bürgerinnen und Bürger in Eggenstein-Leopoldshafen. Das Interesse an Fotos der vielen Jubiläumsveranstaltungen war und ist in der Bevölkerung sehr groß. Ralf Schreck hat wohl – gleich nach dem Bürgermeister – die meisten der Events besucht – und er ist noch kein Rentner. Trotz seiner Berufstätigkeit hat er seine Freizeit dafür verwendet das Jubiläum umfangreich zu dokumentieren. Fast immer noch am gleichen Tag hat er vorausgesuchte und mit aussagefähigen Dateinamen versehene Fotos an die Gemeindeverwaltung geschickt, damit diese zeitnah im nächsten Amtsblatt erscheinen konnten. Damit hat er mir persönlich sehr geholfen.
    Alle sind überaus gespannt auf den Jubiläumsfilm und freuen sich auf den Film des historischen Festumzugs. Aber keiner drängelt. Wir nehmen dankbar, was wir bekommen. Und wir haben schon sehr viel bekommen. DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.